Rentenanpassung 2016: Unabhängige Prüfung ist wichtig.

Entgeltpunkte? Rentenwert? Was wird dann nun eigentlich genau erhöht und warum gibt es in diesem Jahr eine besonders hohe Erhöhung?
In jedem Jahr legt die Bundesregierung in der Regel in einer Verordnung die Höhe einer möglichen Rentenanpassung fest. Die praktische Umsetzung erfolgt dann zum 01. Juli des Jahres.
Angepasst wird der Rentenwert, mit dem die persönlichen Entgeltpunkte und/oder die Entgeltpunkte West multipliziert werden. Nach der Addition der beiden Summen erhält man dann die angepasste monatliche Rente. Eigentlich ganz einfach!
Zum 01. Juli dieses Jahres wird der Rentenwert West um 4,25 % angehoben und der Rentenwert Ost auf 5,95 %. Damit beträgt der Rentenwert West nunmehr 30,45 € und der Rentenwert Ost 28,66 €.
Wichtige Grundlage für die Festlegung der Höhe der Rentenanpassung ist die Entwicklung der Bruttolöhne in Deutschland. Darum also in diesem Jahr eine Erhöhung wie lange nicht.
Die bisher „erwirtschafteten“ Entgeltpunkte finden Sie in der Rentenauskunft, die Sie sich zu jeder Zeit telefonisch oder online bei der DRV anfordern können.
In der Praxis empfiehlt sich zudem eine Prüfung der Rentenauskunft auf sachliche und rechnerische Fehler z.B. durch einen Rentenberater.

Dr. Ronald Musil, Berlin

– Rentenberater –

Internet: www.rentenberater-musil.de

Schreibe einen Kommentar