Was ist ein „Netto-Weltportfolio“?

Bei einer Auswertung eines Dachfonds auf Investmentbasis, bin ich auf einige interessante Fakten aufmerksam geworden. Die Investition in verschieden Dachfonds betrug 230.000 €. Die Verwaltungskosten waren in der Kundeninformation (KID) mit 3,66% angegeben. Transaktionskosten sind nicht einbezogen. Beim studieren des Jahresberichtes dieses Dachfonds habe ich zusätzliche Gebühren gefunden:

  1.       Transaktionskosten = 45.000 €
  2.       Zentralverwaltungsaufwand =  206.000 €
  3.       Honorare externe Dienstleister = 29.760 €
  4.       Sonstiger Verwaltungsaufwand = 63.000 €

Wenn ich diese Kosten zu den Verwaltungskosten addiere, komme ich auf 5,2% Gebühren/Jahr bzw. 996€/Monat. Nun wurde mir auch schlagartig klar, warum der Investmentfonds trotz bester Performance relativ wenig Rendite erbracht hat. In einem Netto-Weltportfolio beträgt Verwaltung im Durchschnitt lediglich 1,4%. Das bedeutet, das dem Fondsvermögen 8.740€/Jahr weniger entnommen wird. Bisher konnte uns noch kein Fondsmanager beweisen, dass er langfristig besser ist, als das Marktsegment, in dem er sich bewegt. Netto-Weltportfolio ist der einzige free Lunch (laut Herrn Gerd Kommer, ETF Weltportofolio), den Sie sich als Sicherheit erkaufen können.

Schreibe einen Kommentar